Prix Goncourt 2017 : Vuillard : L'ordre du jour (récit)

Autor(en):
Verlag:
Sammlung/Reihe:
ISBN: 9782330078973
Kurzbeschreibung: 
In seinem Buch „L'Ordre du jour“ („Tagesordnung“ oder „Tagesbefehl“), das den Worten des Autor zufolge „eher ein Bericht als ein Roman“ ist, schildert Eric Vuillard den politisch-psychologischen Mechanismus der Machtübernahme und -ausübung durch Hitler vor allem anhand der detailliert behandelten Sitzung führender Industrieller und Bankiers im Februar 1933, die Hitler und die NSDAP finanziell zu unterstützen beschlossen, und am „Anschluss“ Österreichs an Nazi-Deutschland 1938.
Erschienen: 
29.04.2017
Seiten: 
160
Gewicht: 152 g
Abmessungen: 19 cm × 10.2 cm × 1.3 cm
Preis:
16,00€
In seinem Buch „L'Ordre du jour“ („Tagesordnung“ oder „Tagesbefehl“), das den Worten des Autor zufolge „eher ein Bericht als ein Roman“ ist, schildert Eric Vuillard den politisch-psychologischen Mechanismus der Machtübernahme und -ausübung durch Hitler vor allem anhand der detailliert behandelten Sitzung führender Industrieller und Bankiers im Februar 1933, die Hitler und die NSDAP finanziell zu unterstützen beschlossen, und am „Anschluss“ Österreichs an Nazi-Deutschland 1938.

L’Allemagne nazie a sa légende. On y voit une armée rapide, moderne, dont le triomphe parait inexorable. Mais si au fondement de ses premiers exploits se découvraient plutôt des marchandages, de vulgaires combinaisons d’intérêts ?

Et si les glorieuses images de la Wehrmacht entrant triomphalement en Autriche dissimulaient un immense embouteillage de panzers ?

Une simple panne ! Une démonstration magistrale et grinçante des coulisses de l’Anschluss par l’auteur de "Tristesse de la terre" et de "14 juillet".